Schuhe Zeichnen für die Kunstmappe

Schuhe Zeichnen für die Kunstmappe

Zunächst fragt Ihr Euch vielleicht: „Warum soll ich Schuhe zeichnen? Ich möchte tolle Designs machen. Häuser, Kleidung, Produkte, Autos oder Spiele gestalten!“

Da habt Ihr völlig recht: wahrscheinlich werdet Ihr in Eurem Designerleben alles, nur keine Schuhe zeichnen. Aber in der Kunstmappe zum Nachweis der künstlerischen Eignung, müßt Ihr Eure darstellereischen Fähigkeiten zeigen. Ihr müßt zeigen, wie IHR Eure Umwelt seht und dass Ihr die dreidimensionale Welt auf einem zweidimensionalen Papier abbilden (zeichnen) könnt. Das könnt Ihr am besten machen, wenn Ihr Gegenstände aus Eurem Umfeld und Alltag zeichnet. „Schuhe“ sind dabei ein mögliches Motiv. Selbstverständlich könnt Ihr auch alles andere abzeichnen, je gewöhnlicher, desto besser!

Warum einen Schuhe als Zeichenobjekt nehmen?

Schuhe hat jeder zu Hause. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Formen, jeder kennt sie und selbst ein Laie kann beurteilen, ob eine Schuh-Zeichnung gelungen ist oder nicht! Das hilft also der Prüfungskommission Eure Fähigkeiten zu beurteilen! Denn beachtet bitte: der Schuh ist ein gewöhnlicher Alltagsgegenstand aber wenn man ihn gut zeichnen möchte, entpuppt er sich plötzlich als sehr komplexes Objekt. Man kann an einem Schuh sehr schön demonstrieren, ob man ein Objekt räumlich erfassen und darstellen kann. Das ist nicht die Einzige aber eine sehr wichtige Grundlage zum Nachweis der künstlerischen Eignung.

Die Zeichentechniken, die dazu angewendet werden zielen darauf ab, die Form des Schuhs zu verstehen. Dabei wird er z. B. durchsichtig vorskizziert. Die Schuhform wird in Grundformen abstrahiert und es werden einfache, perspektivische Grundregeln angewendet. Diese Techniken sind nicht besonders schwer zu erlernen und können auch beim Zeichnen anderer, organischer Objekte angewendet werden! Daher kann man sagen: wer die Form eines Schuhs vzeichnen kann, kann auch jedes andere Objekt zeichnen und schließlich sogar Objekte aus der Fantasie visualisieren. Denn letztlich geht es genau darum: Ihr möchtet, wie oben geschrieben, Häuser, Kleidung, Produkte, Autos oder Spiele gestalten! 

Dabei sollte Ihr etwas zeigen, das neu oder einzigartig ist, d. h. Ihr zeichnet Dinge, die es noch nicht gibt! Das kann nur gelingen, wenn man die darstellerischen Grundlagen verstanden hat!

Ich denke, das kann man nachvollziehen und vielleicht wird dabei auch eines klar: Beim Zeichnen des Schuhs geht es nicht darum, einen „schönen“ Schuh zu zeichnen – denn was ist schon „schön“. Es geht darum zu zeigen, dass man die dreidimensionale Form eines Objektes verstanden hat und dieses Verständniss auf alle anderen Objekte anwenden kann, um schließlich eigene Dinge zu designen.

Wie hilft Euch unser Mappenkurs?

In unserem Mappenkurs erlernt Ihr genau diese darstellerischen Grundlagen, die für Produktdesigner, Modedesigner, Architekten, Gamedesigner, Transportationdesigner, Innenarchitekten, Kommunikationsdesigner, Illustratoren und Künstler so wichtig sind. Ihr beginnt mit dem Gegebenen zu arbeiten, zu gestalten, Ideen zu entwickeln und zu experimentieren. Ihr werdet „Fehler“ (wenn es soetwas überhaupt gibt) als nützlichen Ausgangspunkt für noch nie dagewesene Ideen annehmen und schließlich Eure eigenen Ideen umsetzen. 

Diesen Prozess kann man mit einem gewöhnlichen Gegenstand, wie einem Schuh, in Gang setzen – ist das nicht fantastisch? Was wird erst passieren, wenn Ihr mit komplexeren Objekten arbeitet? Lasst Euch überraschen und meldet Euch noch heute zu unserem Mappenkurs an! Je früher Ihr beginnt, desto weiter werdet Ihr bis zur Mappenabgabe kommen.

Hier gehts zur Anmeldung zum Mappenkurs

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>