Anforderungen die Kunstmappe

„Mappenerstellung – welche Anforderungen werden gestellt?

Die Anforderungen zum Nachweis der künstlerischen Eignung, im Bereich Kunst oder Design, sind vielfältig. Es unterscheiden sich nicht nur die vielen unterschiedlichen Studiengänge, auch die Hochschulen haben völlig unterschiedliche Ansprüche an die Bewerber. Nicht zuletzt hat auch jeder Bewerber seine individuellen Merkmale, Fähigkeiten Stärken und Vorlieben, die sich in unterschiedlichen Kunstmappen wiederspiegeln. 

In unseren Mappenkursen müssen wir diese unterschiedlichen Restriktionen zusammen führen. Dazu gehört es Stärken zu erkenn und zu fördern. Aber auch Schwächen zu benennen und zu verbessern. Das gelingt uns durch unsere jahrelange Erfahrung (siehe ERFOLGE).

Daher kann dieser Blog auch nur einen groben Überblick geben – einen fundierten Mappenkurs kann dieser Beitrag nicht ersetzen.

Warum muss man eine Mappe einreichen?

Die Erstellung der Mappe dient dazu herauszufiltern, ob der Bewerber den Anforderungen, die an einen gestalterisch/künstlerischen Studiengang gemacht werden, gewachsen ist.

Hierzu müssen verschiedene, gestalterische Fähigkeiten gezeugt werden.  

Wie soll ich die Mappe zusammenstellen?

Meistens ist ein max. Format vorgegeben – i. d. R. DIN A1. Als praktikabel hat sich ein DIN A2 erwiesen. Manchmal dürfen auch nur DIN A3 Formate abgegeben werden. Grundsätzlich ist zu sagen, daß man die ausgewählten Arbeiten am Besten auf eine einheitliche Pappe aufzieht. Dies dient erstens der Übersicht und macht zum anderen die Arbeiten deutlicher sichtbar. 10-20 Arbeiten sind zur Beurteilung der künstlerisch/gestalterischen Qualität ausreichend. Wenn es eine Arbeit mehr oder weniger ist, ist dies nicht ausschlaggebend. Die einzelnen Arbeiten sammelt man in einer Mappe.

Welche Arten von Arbeiten sollen in die Mappe?

Die Arbeiten setzen sich idealerweise aus Zeichnung/Malerei, Typografie, Fotografie, digitale Arbeiten, skulpturale Arbeiten, Konzepten usw. zusammen. Wenn man aus einem Bereich keine Arbeiten hat, füllt man einfach aus dem Bereich auf. Mehr Infos zu den möglichen Arbeiten und wie wir in unseren Mappenkursen zusammen an Eurer Kunst arbeiten, findet Ihr auf unserer Homepage: Die Mappenschule 

Welches sind die Bewertungskriterien?

Die Kunsthochschulen möchten feststellen, ob der Bewerber anhand von gestalterischen Mitteln in der Lage ist sich auszudrücken.

  • Zeichnungen zeigen am besten, wie man Strukturen, Probleme oder Abläufe visualisieren kann. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf Ausdruck, Komposition, Umgang mit dem Medium.
  • Bei typografischen Arbeiten werden Merkmale, wie Umgang mit Schrift, Kontraste, Weißraum und Komposition beurteilt.
  • Fotografische Arbeiten sind Arbeiten, die man selbst fotografiert hat. Hierbei sind Motivwahl, Komposition und Technik entscheidend. Retuschen sollten nur als Korrektur eingesetzt werden. 
  • In vielen Studiengängen sind digitale Arbeiten zur Beurteilung der künstlerischen Eignung nicht besonders gut geeignet und können daher vernachlässigt werden.
  • Hintergrund für die Beurteilungskriterien ist die Tatsache, dass die Hochschulen einen gestalterischen Studiengang anbieten, der auf die Belange der Gestaltung fokussiert ist. Technische Gegebenheiten, wie Programm- oder Programmierkenntnisse spielen nur in der technischen Umsetzung eine Rolle, sind aber im Kern nicht ausschlaggebend. Insbesondere, da diese schon bald überholt sein werden.

Welche Themen können umgesetzt werden?

Die Formulierung der Themen ist von den Hochschulen bewusst offen gehalten. Die Auswahl und Zusammenstellung der Arbeiten kann thematisch gebunden oder frei sein. Da ist jeder Bewerber als Gestalter gefragt.

Worum geht es bei der Mappenbeurteilung?

Bei der Mappenbeurteilung geht es darum, ob der Bewerber das Studienziel mit Seinen Talenten erreichen kann oder nicht. Die Einreichung der Mappe ist nicht als Elitenauswahl zu betrachten, sondern vielmehr als Hilfestellung und Selbstreflektion, ob man in einem gestalterischen Studiengang aller Voraussicht nach bestehen kann oder nicht.

Jede Hochschule hat ihre individuellen, formalen Vorgaben, die bei den jeweiligen Studiengängen eingesehen werden können. Hier empfielt es sich für jeden Bewerber etwas Recherche zu betreiben.

Wir unterstützen Euch gerne in allen Fragen der Mappengestaltung. In unseren Onlinekursen könnt Ihr völlig zeit- und ortsunabhängig an Eurer Kunstmappe arbeiten. Ihr bekommt jeder Zeit ein fundiertes und konstruktives Feedback. 

Infos unter:

Anmeldung unter: 

2 thoughts on “„Mappenerstellung – welche Anforderungen werden gestellt?”

  • Laura Müller says:

    Hallo, ich brauche einen Mappenkurs mit Schwerpunkt Innenarchitektur. Könnte ich das bei Ihnen machen?
    Herzliche Grüsse
    Laura

    • Mappenschule says:

      Hallo Laura,

      es freut mich, dass Du auf die Mappenschule aufmerksam geworden bist.
      Ja, Du kannst auch eine Mappe für Innenarchitektur bei uns machen!
      In diesem Mappenkurs helfen wir Euch, Eure Kreativität in folgenden Bereichen zu entwickeln (diese Punkte sind Schwerpunkte von Innenarchitektur):

      – künstlerisch-gestalterische Kreativität
      – technisch-konstruktive Kreativität
      – richtiges Wahrnehmen und Darstellen

      In unserem Kursmaterial findest Du wichtige Informationen zu den gestalterischen Grundlagen, Tutorials für perspektivisches Zeichnen und die Grundlagen verschiedener Darstellungstechniken. Wir konzipieren und bauen mit Dir Modelle und schulen mit konkreten Aufgaben das kreative Arbeiten.

      Der Mappenkurs ist für Einsteiger geeignet und zeigt Dir, wie Du eine Bewerbungsmappe für ein Innenarchitekturstudium anfertigen kannst.

      Ich würde mich freuen, Dich in unserem Kurs begrüßen zu dürfen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Michael Kühnle
      Kursleiter

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>