Architektur Kunstmappe

Erfolgreiche Kunstmappe für das Architekturstudium

Vielfältige Fähigkeiten

Für ein Architekturstudium oder ein Studium der Innenarchitektur werden verschiedeste Grundkenntnisse von den Bewerbern verlangt. Zu diesen Kenntnissen gehören zeichnerische Fähigkeiten, mit dem Verständnis für Linien, Raum, Perspektive, Form und Farbe. Aber auch handwerkliche Fähigkeiten. Das heißt der Bewerber muss bereits erste Modelle gebaut haben und eine Vorliebe für das Umsetzen seiner Ideen haben. Hauptmaterial ist dabei Papier oder Karton. Die dreidimensionalen Modelle können dann als Fotos der Mappe beigefügt werden. Außerdem ist ein hohes Maß an Kreativität wichtig, Ideenreichtum und der Hang zu genauem Arbeiten.

Ein Mappenkurs für Architektur/Innenarchitektur

Unser Mappenkurs ist auf diese Anforderungen ausgelegt. Wir bearbeiten die zeichnerischen und gestalterischen Grundlagen und zeigen Dir, wie Du Deine Umwelt in konstruktiv-analytischen Zeichentechniken umsetzen kannst. Das ist die Grundlage, um eigene Ideen visuell umsetzen zu können. Unsere Aufgaben beinhalten Themenstellungen, wie sie im Architektur/Innenarchitektur-Studium anzutreffen sind. Sie geben Dir die Möglichkeit Deine Fähigkeiten zu trainieren, mappentaugliche Arbeiten zu erstellen und Deine eigenen Ideen in die Mappe zu bringen.

Ein erfolgreicher Kunstkurs

Unser Mappenkurs hat auch bei Louise zum Erfolg geführt. Sie hat an unserem 10-wöchigen Kurs teilgenommen und eine Mappe für ein Architekturstudium erstellt. Dabei hat sie gezeichnet, gestaltet und Modelle gebaut. Sie hat uns folgendes Feedback geschickt:
„Guten Abend Herr Kühnle, gestern habe ich die Nachricht erhalten, dass ich die Eignungsprüfung mit der Künstlermappe an der PBSA in Düsseldorf erfolgreich bestanden habe. Ohne Ihre Hilfe und den sehr guten Mappenkurs hätte ich das sicher nicht geschafft. Daher an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank für Ihre professionelle Hilfe und die vielen Tipps und Anregungen, die Sie mir gegeben haben. Ich habe mich nun für das kommende Wintersemester eingeschrieben. Viele Grüße“

Wir zeigen Euch hier einen kleinen Auszug aus Ihrer Kunstmappe. Zu sehen sind perspektivische Zeichnungen und Studien von Stühlen, die Sie für Ihr Projekt „Bushaltestelle“ erstellt hat. Diese Studien haben Ihr geholfen sich mit dem Thema auseinander zu setzen und zu lernen, wie Sie Sitzmöbel zeichnen kann. Diese Zeichnungen hat Sie für die Bushaltestelle weiter entwickelt und mit dekorativen Elementen ergänzt.

Mappenkurs Industriedesign

Tipps für die Kunstmappe im Industriedesign

Zeigen Sie Objektzeichnungen

In Ihrer Kunstmappe für ein Industrie- oder Produktdesigndesign-Studium müssen Sie Gebrauchsgegenstände zeichnen. Arbeiten Sie dabei nach Möglichkeit mit realen Objekten, damit Sie das Objekt von allen Seiten begutachten können. Sie können aber auch von Fotos zeichnen, wenn Sie nicht stupide das Bild kopieren, sondern das Objekt z. B. aus einer anderen Perspektive darstellen.

Bei der Art der Darstellung sind Sie frei. Objekte können Sie auf viele, unterschiedliche Arten und Weisen für Ihre Kunstmappe bearbeiten: Gestalten Sie z. B. Form-, Farb- oder Materialstudien. Damit erhalten Sie Studienblätter, auf denen Sie dokumentieren, dass Sie sich mit dem Objekt auseinander gesetzt haben und versuchen seine Form in allen Details zu verstehen.

Noch wichtiger ist es jedoch, die wesentliche Charaktereigenschaft eines Objektes darzustellen. Hierzu zählt insbesondere seine Funktion! Sie müssen also Objektzeichnungen anfertigen, auf denen sie zeigen, wie das Objekt funktioniert oder wie man es gebraucht. Dazu können Sie die Zeichnung mit grafischen Elementen, wie z. B. Pfeilen ergänzen oder Analogien aus anderen Bereichen zeigen, die die Funktion verdeutlichen.

Im Industriedesign bedeutet „Funktion zeigen“:

– Finden Sie visuelle Metaphern für Funktionsweisen. Eine Zange kann z. B. verglichen werden mit einem Vogelschnabel. Dabei können z. B. unterschiedliche Schnäbel unterschiedliche Eigenschaften darstellen.
– Zeigen mit einer Abfolge mehrerer Bilder, wie etwas funktioniert.
– Geben Sie Einblicke in Zusammenhänge, die dem Betrachter normalerweise verschlossen sind.
– Zeigen Sie as Wechselspiel zwischen Ursache und Wirkung
– Stellen Sie Zusammenhänge dar. In Schaubildern können Sie zeigen, wie bestimmte Abläufe funktionieren.

Zeichnung

Zeichnen für die Kunstmappe

Zeichnerische Grundlagen im Mappenkurs

In unserem Mappenkurs für das Kunst- oder Designstudium werden Sie ins sachlich-konstruktive Zeichnen eingeführt und lernen anhand elementarer Körper wie Kubus, Zylinder und Kugel Ihre Umwelt zu analysieren und zu verstehen. Diese Sichtweise auf Ihre Umwelt wird Ihre Art zu zeichnen und zu gestalten verändern und auf ein neues Level heben. Sie erhalten das Werkzeug, sich wirklich zu verbessern und auch in Zukunft weiter entwickeln zu können!

Sie üben die Anwendung der erlangten Kenntnisse im Skizzieren von Architektur und anderen Motiven. Dazu gehören auch gewöhnliche Altagsgegenstände. Das Ziel ist dabei zunächst nicht das perfekte Abbild, sondern zu verstehen, wie die Objekte aufgebaut. Das ist die Grundlage, um alle Objekte zeichnerisch zu meistern und um auch eigen Ideen, ohne Vorlage, visuell umsetzen zu können.

Neben dem schnellen Erfassen von Proportionen und Formzusammenhängen sollten Sie in ihrer Kunstmappe auch Übungen im logischen und konsequenten Durcharbeiten einer Zeichnung anhand von realen und organischen Objekten zeigen. Dabei wird das räumliche Vorstellungsvermögen und das analytische Sehen entwickelt.

Umsetzen in der Kunstmappe

Mit den zeichnerischen Fähigkeiten werden dann studienspezifische Aufgaben bearbeitet. Die Kursteilnehmer sind dann in der Lage Ihre Ideen zu visualisieren. Das ist der erste Schritt zum Beruf des Designers, denn als Designer geht es ja nicht darum, gegebene Objekte korrekt abzuzeichnen, sondern darum, neues zu entwerfen. Für weitere Fragen zu unserem Mappenkurs stehen wir Ihnen gerne unter 0177 6578 670 auch telefonisch zur Verfügung.

Mappenkurs für Kunstmappe

Tipps für die Kunstmappe

1. Bearbeiten Sie in Ihrer Mappe Themen, die zum Studiengang passen.

2. Achten Sie darauf, dass Ihre Präsentationskartons sauber sind und keine Knicke, Risse oder Eselsohren haben.

3. Versuchen Sie, nicht alle Ihre Ideen in ein einzelnes Bild zu packen, sondern verteilen Sie die Ideen lieber auf mehrere Bilder.

4. Zeigen Sie Ihre Arbeiten in einer sinnigen Reihenfolge. Welche Arbeiten müssen nacheinander gezeigt werden, um die Idee zu erklären? Welche Arbeiten bauen aufeinander auf? Auch formal können Sie die Abfolge Ihrer Bilder planen. Fangen Sie z. B. mit kleinen Arbeiten an, die von Pappe zu Pappe größer werden und schließlich in einem großformatigen, farbigen Bild enden.

5. Beschriften Sie Ihre Mappe und jeden einzelnen Präsentationskarton mit Name und Anschrift.

6. Verfolgen Sie in Ihrer Mappe ein Konzept. Präsentieren Sie nicht nur einzelne Arbeiten, sondern versuchen Sie, mehrere Bilder zu einer Idee oder einem Thema zu machen. Versuchen Sie einen inhaltlichen Zusammenhang zwischen Ihren Arbeiten zu erzeugen, z. B. indem Sie eine Geschichte erzählen.

7. Versuchen Sie andere Bewerber kennenzulernen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was die anderen machen. Das heißt nicht, Sie sollen von anderen kopieren! Machen Sie IHR Ding, aber versuchen Sie sich klarzumachen, wo Sie stehen.

8. Wählen Sie ein Mappenformat, das ausreichend groß ist und Ihren Arbeiten den nötigen Raum gibt. Beachten Sie aber die Vorgaben der jeweiligen Hochschule zu den Formaten.

9. Vermeiden Sie in Ihrer Mappe Klischees. Suchen Sie Motive, die Sie zunächst nicht beachten würden und arbeiten Sie damit. Zeigen Sie Ihre Sichte der Dinge.

10. Zeigen Sie in Ihrer Mappe eigenständige, nicht stereotype Bilder.

11. Entwicklungspotenzial sollte erkennbar sein.

12. Arbeiten Sie in Serien. Von den Unis/FHs werden oft 15 bis 20 Arbeiten verlangt. Jede Arbeit sollte als Serie aufbereitet werden. Eine Serie besteht aus mehreren, einzelnen Bildern. Für die Bewerbungsmappe kommen somit leicht über 40 Bilder zusammen.

13. Legen Sie keine Arbeiten in die Mappe, die älter als 1 Jahr sind. Man möchte Ihren aktuellen Leistungsstand sehen.